Detrusor- (Blasen-) Hyperaktivität

Die als „überaktive Blase“ bezeichnete Krankheit ist bei Erwachsenen die häufigste Ursache für Harninkontinenz oder Harnverlust. Bei den weitaus meisten Patienten ist die zugrundeliegende Ursache für die überaktive Blase unbekannt. Nervenkrankheiten wie beispielsweise Multiple Sklerose (MS) oder eine Rückenmarksverletzung können Blasenfunktionsstörungen verursachen. Eine besonders häufig auftretende Form wird als neurogene Detrusor-Hyperaktivität bezeichnet. Der Blasenmuskel (Detrusor) ist aufgrund einer Nervenschädigung „außer Kontrolle“ und zieht sich unwillkürlich zusammen. Patienten, die unter einer neurogenen Detrusorhyperaktivität leiden, können ihren Alltag vielfach nicht mehr selbst bestimmen, da sie jederzeit mit unfreiwilligem Harnverlust rechnen müssen: Sie müssen ihr Leben regelrecht nach der Toilettenverfügbarkeit ausrichten. Soziale Isolation durch Angst oder Scham können die Folge sein. Aktuelle Informationen zur Erkrankung finden Sie unter www.ichmussmal-leben.de.